Pfandhaus Graz am Hauptplatz 14
 


 

Die Geschichte

... vom Pfandleiher ...



Die historische Entwicklung des Pfandgeschäftes

Das Konzept vom Pfandleiher,  Wertsachen, Schmuck und andere Gegenstände gegen einen Kredit zu beleihen, existiert bereits seit der Antike, also schon lange bevor wir in Graz begannen Pfandkredite zu vergeben. Im Mittelalter entwickelte sich der Besuch einer Pfandleihe für große Teile der Bevölkerung zur einzigen Gelegenheit ein Darlehen zu erhalten, meist wurden Kleidung und feine Tücher versetzt. Seit jeher belehnen Menschen wertvolle Güter und Schmuck ohne sich persönlich zu verschulden, da bei einem Pfandkredit immer nur der Pfand, also der Gegenstand haftet. Mit Beginn des dreißigjährigen Krieges endete vorerst die aufstrebende Zeit der Pfandleiher. Auf Grund der herrschenden Armut eröffneten Franziskanermönche eigene Leihhäuser, um so der Bevölkerung einfachen Zugang zu Geld zu ermöglichen.

Wiederbelebung der Pfandleihen im 20. Jahrhundert

Unsere Vorfahren starteten bereits 1880 mit dem Handel und später mit der Belehnung und dem Anbieten von Pfandkrediten. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts übernahmen Pfandleihhäuser Funktionen ähnlich der heutigen Banken. Gegen Vorlage eines Wertgegenstandes wurde ein dazu verhältnismäßiger Geldbetrag ausgezahlt, der bei fristgerechter Rückzahlung die Rückgabe des Pfandes ermöglichte. Nach Beendigung des ersten Weltkriegs und der darauffolgenden Weltwirtschaftskrise verzeichneten die Pfandleihen einen regelrechten Massenandrang. Jeder Gegenstand wurde selbst gegen geringste Mengen Bares zu Geld gemacht. Zwischen 1933 und 1945 stieg die Anzahl nicht ausgelöster Pfände drastisch an. 


Pfandkredit als Kreditmöglichkeit des kleinen Mannes

Unmittelbar nach Durchsetzung der Währungsreform strömten Menschenmassen in die Pfandhäuser, um sich mit einem Minikredit, dem „Kredit des kleinen Mannes“ einfach und unkompliziert Bargeld zu beschaffen. So verhält es sich bis heute. Wer schnell und einfach an Geld kommen oder die Bonitätsanforderungen bei der Bank nicht in Kauf nehmen will, für den ist das Pfandhaus die richtige Anlaufstelle. Eine schnelle und kurzfristige Liquiditätsaufbesserung ist mit einem Pfandkredit einfach möglich. Schnell mal kleine Verbindlichkeiten bezahlen zu können, den nächsten Urlaub zu finanzieren oder ein Geburtstagsgeschenk zu kaufen - unkomplizierte und schnelle Kredite liegen in der Natur der Pfandleihe.


Gewährleistete Sicherheit und Anonymität

Wir, als Leihhaus mit amtlich genehmigter Geschäftsordnung in der Grazer Innenstadt, garantieren gegenüber Außenstehenden die Anonymität unserer Kunden. Niemand, weder Ihre Frau, Ihr Mann noch sonst wer erfährt etwas von uns. Zwar muss sich jeder Kunde mittels Ausweis legitimieren, jedoch dient dieser Vorgang lediglich als Absicherung seitens des Pfandhauses und legitimiert Sie auch im Falle eines Verlustes Ihres Pfandscheines. Damals wie heute kann ein Pfandkredit eine sehr gute Möglichkeit zur schnellen Bargeldversorgung darstellen. Bitte beachten Sie aber, dass ein Pfandkredit speziell für schnelle und kurzzeitige Finanzierungen gedacht ist. 

In unserem Pfandhaus am Hauptplatz in Graz ist die Belehnung von Wertgegenständen und Schmuck ganz einfach möglich. Die Kosten sind ganz einfach und klar geregelt. Weitere Nebenkosten, wie Pfandscheingebühren, Kosten für Wertfeststellung, Ausfertigungsgebühren oder dergleichen gibt es bei uns nicht.

Willkommen bei Ihrer persönlichen Pfandleihe in Graz.

E-Mail
Anruf
Karte